Montag, 23. November 2015

Sackgasse am Rio Grande

 
„Ja, mit einem Allradfahrzeug kommt ihr durch“! sagt der Dorflehrer des Weilers Rio Grande. Unsere Landkarten widersprechen sich, ob es eine fahrbaren Weg durch das Tal des Rio Grande bis zum Geysirfeld von El Tatio gibt. 

Wir probieren´s!

Der Rio Grande ist eher ein Bach, das Hochtal aber ein tief eingeschnittenes grünes Band mit hohen, kahlen Felswänden, die willkürlich gefaltet erscheinen. Der Weg ist also leicht zu finden. Abzweigung gibt es nicht. Mehrmals fahren wir durch den Fluss, die Piste ist mal steinig, mal gut, mal sandig. Und wir kommen langsam, aber gut voran. Gerade als wir einen Pass überwunden haben und dem Rio Grande wieder näher kommen, wird eine große Schafherde heraufgetrieben. Hier wird auf´s Fotografieren eher kritisch reagiert, die Schäfer hätten gerne Geld für das Ablichten der Tiere. - ???




Weiter geht’s, die Piste ist so gut, dass wir nach rund 30km schon annehmen, demnächst auf die Hauptstraße zu den Geysiren zu treffen. Eine etwas tiefere, felsige Furt, dann eine betonierte Brücke, wir sind in einem kleinen, landwirtschaftlich genutzten Talkessel angelangt. Und hier gibt es genau eine Ausfahrt. Nämlich die Einfahrt. Sackgasse am Oberlauf des Rio Grande...
Schade, zu den Dampf- und Schlammlöcher kann es nicht mehr weit sein.

So drehen wir um, genießen eine nette Offroad-Strecke talwärts und kommen im besten Nachmittagslicht wieder im Regenbogental an...

PS: Später erklären uns ortskundige Einheimische, dass ein Fußweg durch das Tal existiert und El Tatio vom Ende der Piste noch neun Stunden Marschzeit entfernt sei. (Und wiederum war die „Reise Know How“-Karte die unrichtige!)