Sonntag, 10. April 2016

Ölwechsel in Huaraz – die Qual der Wahl

Welches nehmen wir denn? - Nun, natürlich betrifft die Frage auch Konsistenz und Viskosität des Öls. Aber noch viel wichtiger ist natürlich, WER das Öl wechselt. Und da hat Gaby so ihre Vorbehalte. Hier? Nein, zuviel Silikon! Diese? Nein, wasserstoffblond gefärbt! Usw., usw.
Nun, Gaby ist das natürlich egal, sie schüttet nur wie ich den Kopf. Denn weder Autowäscherei noch Werkstatt kommen ohne Pin-up-Girl in gewagter Pose und wenig Kleidung vor dem Shop aus. 
Meist sind es aufgeputzte hellhäutige Latinas, die da vom Poster lächeln und wohl eher das männliche Klientel anlocken sollen. Möglicherweise werden aber auch andere Autofahrer abgelenkt.
Unsere Ölwechselanstalt arbeitet wie alle anderen am Gehsteig, der Job wird aber umsichtig und gut erledigt. Die Situation wirft nur die Frage auf, ob Hebebühnen eigentlich wirklich notwendig sind...
Die Arbeitsbedingungen und die Umweltbelastung sind himmelschreiend, die Kosten sind relativ gering. Dafür möchte man mit ein paar Nebenprodukten (Batteriesäure etwa...) den Umsatz steigern...
Frisch geschmiert und geölt treten wir den Abstieg in die Küstenebene an. Eine spektakuläre Fahrt durch ein enges Tal nach Casma – die uns direkt zu den präkolumbischen Hotspots des Landes führt.