Montag, 27. Juni 2016

Vilcas Huamán

Einen kleine Abweichung von der inzwischen gut asphaltierten Hauptstraße leisten wir uns doch: In Vilcas Huamán haben die spanischen Eroberer eine Kirche auf den zerstörten Inkatempel gebaut. Der Anblick hat uns schon in Reisebüchern gefallen und das wollen wir nicht auslassen. Und die Mühen der Staubstraße lohnen sich, ein paar Bilder mögen dies untermauern.
   
Auch der kleine Ort selbst ist reizvoll und urig, Tourismus ist eine nette Nebenerscheinung, aber die Landwirtschaft dominiert die Gegend.