Dienstag, 28. April 2015

Unser Neuer kommt ...

... da waren noch 2 Fahrzeuge in engerer Auswahl - denn Nissan Patrol und Mitsubishi Pajero schieden trotz intressanter Angebote mangels Vertauens in Südamerika-Tauglichkeit aus.

Ein dunkelroter Toyota Landcruiser J95 beim "LC-FRIZZ" ( www.pavlicek-autoteile.at.tt ) in Möllersdorf und privat ein schwarzes Exemplar vom Tierarzt in unserem Ort.

Gleichstand im Jahrgang (1997), beide Automatik (soll bei diesen Autos wirklich problemlos sein), Vollaustattung mit Leder und leider (viel) Elektrik von Fenster bis Sitz. Beide Landcruiser haben die 200.000km-Marke deutlich überschritten, der schwarze deutlicher.

Allerdings haben wir schon im Jahre 2000 mit einem alten Landcruiser wirklich gute Erfahrungen gemacht:


Der J60 - gekauft mit über 280.000km am Tacho - zog unseren Caravan ein Jahr und rund 52.000km ohne ein technisches Problem quer durch und rund um Australien. Also warum nicht mit einem "gut erprobten" Modell nach Südamerika?

Und dieser dunkle Geselle aus Klosterneuburg ist es nun geworden. 260.000 sind doch quasi erst der Anfang eines guten Autolebens... Die äußeren Spuren lassen die artgerechte Haltung anmerken - was uns aber nicht stört. Gaby findet es beim Probesitzen etwas hoch zum Einsteigen, Trittstufen werden aber dazugegeben. Selbstverständlich wird die ganze Familie zum Pow Wow zusammengetrommelt - und gemeinsam sagen wir "ja".


Erstaunlich finden wir, dass das Fahrzeug völlig verdreckt übergeben wird. Haben wir den Preis so gedrückt, dass sich nicht mal mehr eine Grundreining ausging?
Dafür sind der Zahnriemen und Starter ziemlich neu und 2013 wurde der Wagen auf ein Old Man Emu Fahrwerk gestellt, was sich auch in größeren "Patschn" niederschlug: 265/75 R16 bringen mehr Bodenfreiheit und ein fast martiales Aussehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten