Montag, 6. Juni 2016

Noch keine Urlaubsidee? Mumienkongress!

Der kleine Ort liegt hoch oben, abseits des Asphalts und unser Ausgangspunkt für die nächste Grabstätte. 
  
Praktischerweise wieder in einer Felswand versteckt, erwarten uns die Totenhäuschen von Revash. Vor über 800 Jahren wurden hier Mumien in den mit Giebeldächern versehenen, bunt bemalten Kleinbauten in der Kalksteinwand bestattet.
Mumienfunde gibt es freilich viele in Anden, eine spektakuläre Entdeckung erfolgte 1997 an der „Laguna de los Condores“: grabraubende Hirtenfamilien denunzierten sich gegenseitig und in einer (von Österreich unterstützten) Notaktion konnten über 200 Mumien samt Beigaben geborgen werden. Doch wohin damit? Österreich finanzierte ein Museum und dieses ist mit all den Funden und Mumien absolut sehenswert! Mehr dazu: http://www.museoleymebamba.org/ley_index_en.htm
Neugierig geworden, was sich sonst so alles tut in der Welt der Mumien?
Ganz aktuell: In Caral, der ältesten Stadt Amerikas, wurde im April eine rund 4500 Jahren alte Mumie gefunden. Vor rund 2 Monaten waren wir von diesen Pyramidenstümpfen in der Küstenwüste fasziniert – jetzt sind wir es noch mehr!
(http://www.peru-vision.com/de/newsletter-juni-2016/item/sensationsfund-aus-der-altperuanischen-caral-kultur.html?category_id=446)
Und im August findet dann der Höhepunkt der Mumiologie statt: großer Kongress im Lima. Für spannende Diskussionen unter Mumienexperten wird gesorgt sein! Noch keine anderen Urlaubspläne …?