Dienstag, 19. April 2016

In Quito – eine Retro-Begegnung

Unser Hostal „Im Zentrum“ gilt als einziger WoMO-Stellplatz in der Millionenstadt und liegt wirklich mitten in der Stadt. Und was treffen wir dort?
Einen Renault 4!!! Zwei Spanier haben den beigefarbenen Gefährten in Kolumbien gekauft und sind nun seit über einem Jahr unterwegs... Wir erfahren, dass der R4 dort bis 1991 gebaut worden ist und nach wie vor viele davon auf den Straßen sind.
Bei uns kommen natürlich wehmütige Erinnerungen an die 90-er Jahre auf, siehe: http://www.aufunddavon.at/vortrag_kleinwagen.htm

Weil es eher regnerisch und warm ist, verzichten wir schon wieder aufs Schlafen im Auto und nisten uns in einer Koje mit Stockbett ein. Blitzsauber, eigenes Bad, 10$ pro Person, was will man mehr.
Dazu der Eigentümer Gerd, ein norddeutsches Original von 84 Jahren mit langem, weißem Haar und viel Energie, der einen alten Herrensitz mit langjährigem Know How in der Hotelerie zu dem feinen Hostal umgebaut hat. Wir fühlen uns sehr wohl in diesem Hause...
Da gleich ums Eck die größte Toyota-Werkstatt des Landes liegt, gibt´s für unseren braven Schlafwagen (hält nun bei 299.000km, davon 35.000 in Südamerika) vier neue Bremsscheiben + Bremsbeläge sowie neues Automatikgetriebeöl. Und die Mechaniker waren ganz begeistert von der Inneneinrichtung!
Und wir erfuhren, dass unser Toyota "Prado" (wie er hier heißt) noch bis vor kurzem in Kolumbien in Kolumbien zusammengeschraubt worden ist (allerdings nur die Benzinversion).

Keine Kommentare:

Kommentar posten