Mittwoch, 19. August 2015

Biskaya und mehr Meer





Regenwolken, Regen, starker Wind und einen Fahrtrichtung quer durch den Golf von Biskaya, die die Wellen von querab bringt.

An Deck ist es gar nicht lustig, wir kommen mit in die Kabine der beiden französischen Mitfahrer Michel & Michelle – sie residieren in der Eignerkabine mit zwei Räumen und einem Badezimmer mit Wanne. Wir sind es ihnen fast neidisch, denn eigentlich könnten wir auch hier wohnen: Genau wie die beiden haben wir eine Außenkabine gebucht, damals für die „Grande Amburgo“.

Nach der Umbuchung über die „Grande Africa“ und die „Grande Togo“ landen wir alle auf der „Grande Brasile“. Ein Schiff ohne Außenkabine – die beiden Franzosen werden aufpreisfrei in die Luxuskabine verlegt, wir in die Innenkabine. Der Grund ist leicht nachvollziehbar: Die beiden haben schon bei der Buchung den vollen Betrag bezahlt, wir nur die Anzahlung. Also sind wir einfacher „rückzustufen“. Schade, aber so ist es nun mal.

Jetzt wird es langsam ungemütlich. Eine halbe Stunde Fahrradergometer im Fitnessraum schaff ich noch, dann beginnt es richtig schaukeln und mein Magen meldet Probleme.

Raus gehen ist keine echte Alternative, außer Regenwolken mit nassem Zubehör gibt’s nix zu sehen.
Einen Travel Gum einwerfen und den Nachmittag überstehen. Abendessen funktioniert, aber dann kommt die große Müdigkeit.

Gute Nacht um halb neun.

Keine Kommentare:

Kommentar posten