Donnerstag, 13. August 2015

Ein weiterer Tag im Hafen

Es ist Montag, 10. August, wir fahren nochmals in die Stadt - und erleben ein ganz anderes Antwerpen. Statt des Festivals Alltagsstimmung mit geöffneten Geschäften und belebten Straßen.
Wir lassen uns in einer Diamantenschleiferei die glitzernden Steine erklären, gekauft wird keiner.
Dafür shoppen wir bei Decathon (einer französischen Sportartikelkette) Schaumliegematten, Laufschuhe (habe ich daheim vergessen) und einen Basketball - fürs an Bord spielen.
Die Häuser auf dem Hauptplatz kommen ohne Bühnenaufbau und Menschenmassen viel besser zur Geltung und auch die alten Gebäude in den verwinkelten Gassen der Altstadt wirken heute freundlicher. Vielleicht auch weil besseres Wetter herrscht...

Zum Abendessen sind wir wieder am Schiff zurück. Die Frau des Kapitäns - die mit den beiden Kindern bis Rio an Bord bleiben wird - hat für die Liegestühle Polster gekauft, wir steigen voll bepackt über die riesige Laderampe in den Schiffsbauch.

Seit der nette Lette das Kommando übernommen hat, wird das Essen besser - vielleicht aber auch, weil der Schiffskoch hier an neue Vorräte kommt. Antwerpen ist der Hauptstützpunkt der Grimaldi-Flotte, aktuell liegen 3 große „Grande“-Schiffe am Quai 1333. Aber nur unsere „Grande Brasile“ hat am Heck einen kleinen Swimming Pool und eine abgegrenzte „Touristen-Entspannungs-Zone“.
Hoppla, der Rest des Decks ist bis auf den letzten Platz vollgeparkt mit alten Fahrzeugen für Westafrika, genauer Conacry in Guinea. Der Kapitän meint, am Ladeplan sei auch dieser Raum für Fahrzeuge vorgesehen.

Ins Staunen bringt uns der Schiffs-Chef, als er erklärt, dass wir aufgrund des Süßwassers hier in der Scheldemündung rund 18cm tiefer im Wasser liegen als im Meer draußen. Die größere Dichte des Salzwasser bewirkt aber, dass es trotz weniger Tiefgangs eine höhere Stabilität des Schiffes gibt. Angewandte Physik...

Apropos: Auf der Brücke stehen wir rund 30 Meter über dem Wasserspiegel, der Tiefgang beträgt beinahe 10 Meter. Pfeile auf der Brücke indizieren 120m bis zum Bug, 94m zum Heck. Vollbeladen haben bringen wir 56.000t ins Wasser.

Geplante Abfahrt heute Abend um 23.00 Uhr!

Keine Kommentare:

Kommentar posten