Dienstag, 12. Januar 2016

Torres Del Paine – weiße Weihnachten

Acht Windstärken am Berggipfel verhelfen Gaby zu Armmuskeltraining. Sie klammert sich an einen großen Felsbrocken fest, mich fegt eine Böe fast vom Berg. Wir sind am Kondor-Ausblick. Nordwärts das Hauptmassiv des Paine mit den berühmten Los Cuernos, nur leicht verschleiert. Westwärts, etwas unter uns, versucht ein Kondor in seinen Horst zu fliegen. Das ist bei diesem Westwind, der offenbar direkt ins „Vogelnest“ pfeift, eine akrobatische Meisterleistung – die aber mehrere Anflugversuche erfordert. Über uns kreisen noch ein paar dieser Riesenvögel mit bis zu 4m Spannweite. Schön allerdings sind die Kondore nicht. Und ihre Flughaltung beim Anflug mit herabhängenden Beinen erinnert eher an ein Huhn am Grill. 

Ans Fotografieren ist hier kaum zu denken.


Wir verbringen eine Nacht auf einem Campingplatz am Lago Pehoé. Das ist kalt, windig und eher ungemütlich. Gleich daneben würde sich ein Luxushotel befinden. Und doch so weit weg... Es ist der 24. Dezember. Die Wetteraussichten verheißen Sturm und Regen und Tageshöchtwerte von 6 Grad. Wolken werden die Berge verhüllen.

Was tun?

Wir entscheiden uns, im etwas preisgünstigeren Gebiet knapp außerhalb des Nationalparks eine Quartiersuche zu starten. Ein paar Luxushotels lassen wir aus (in einem dürfen wir aber das Internet benutzen und die Familie kontaktieren – das war sehr nett!!) und so landen wir schon im 2. Versuch im Erholungsgebiet der chilenischen Marine. „Nein, eigentlich nicht, aber wenn ihr gar nichts anderes findet, kommt um sieben wieder, für heute Nacht hätte ich noch eine Hütte...“

Wir finden eine andere Bleibe: Im rund 50 Euro bekommen wir Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer - und Kinderzimmer (Zeit für ein wenig Sentimetalität, wir hätten unsere Kids gerne bei uns...). Ein Kanonenofen bringt die wohlige Wärme. Nach vielen Nächten im kleinen Auto wissen wir den Luxus eines festen Dachs über dem Kopf zu schätzen.


Und die Entscheidung war völlig richtig: der gesamte Weihnachtstag wird weiß. Wie uns Einheimische versichern: Weiße Weihnachten hat es im Torres del Paine Park seit Menschengedenken nicht gegeben...


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten