Mittwoch, 23. September 2015

einer gewinnt immer

Matias ist unser Gastgeber. Gaby sieht ihn als hyperaktiven Kindergartenbetreuer, ich charakterisiere ihn eher als argentinischen Kurzhaar-Rasta mit Wohlfühlplapperlaune. Jedenfalls ist der Schreck, wo wir denn nach der Internet-Hotel-Buchung gelandet sind, rasch verflogen, als er und seine Frau uns herzlich in Empfang nehmen.
Sie erklären, dass es ihr 4-Zimmer-Hotel erst seit 9 Monaten gibt, dass noch ein paar Zimmer folgen sollen (irgendwann...) und durch diesen netten Schwatz ist der Unmut über die Baustelle auch schon verflogen. Das Zimmer ist klein – aber mit leiser Klimaanlage :-)
Nach unserem Wasserfalltag erhalten wir unsere gesamte Wäsche günstig gewaschen zurück, Gabys Fließjacke hat den Trockner allerdings nicht überlebt. Mit Verlusten muss man leider rechnen.

Seit Buenos Aires verfolgen mich die Plakate diverser Kandidaten, besonders auffällig der Name Scioli. 
 Aus wikipedia: In einem Interview mit der Zeitung La Nación im Jahr 2011 beschrieb sich Daniel Scioli als moderater Peronist der Mitte“.  „

Ich spreche Matias auf die Plakate an und es sprudelt sofort aus ihm heraus. Ja, am 28. Oktober sind Präsidentschaftswahlen! Da unser Spanisch ja eher rudimentär ist, sind wir dankbar, dass er seine Erklärungen auf englisch versucht. „We love our country, we are good people. But we have politicans. Argentinians do not like politicans. Only work for them, not for people. Scioli? He is next president, follow Kirchner. Kirchner? No good. Politics made by America, for America. Not for people. Argentinians are good people, very relaxed. Not in Buenos Aires, but here. I love Puerto Iguassu, good place. Scioli wins, because always same party wins.“

Tänzelnd, mit einem verschmitzten Lächeln verschwindet das dunkle Kraushaar in der Nacht.

Wir genießen die Klimaanlage und rechnen: Das Zimmer kostet 37 Euro, macht rund ein Euro pro Grad Celsius. Das ist es uns wert!

Keine Kommentare:

Kommentar posten