Freitag, 11. September 2015

Frios Aires



Der Wetterbericht hat recht. Strahlender Sonnenschein. Und eisiger Wind. Das Thermometer zeigt 5 Grad und friert dabei selbst. Eiskalter Südwind. Hat Gerhard gestern nicht gesagt, dass es in diesem Winter auch schon fast 30 Grad hier gehabt hat  konnen wir uns gerade nicht vorstellen.

Wir behalten unseren Stil bei – Erkundung zu Fuß – erweitern aber unseren Radius durch gelegentliche U-Bahn-Fahrten. Daher gelangen wir auch in den Bezirk Palermo. Anders als die Assoziation mit Italien es vermuten lässt – wir stoßen auf ein gutes Wohnviertel mit viel Gastronomie und einigen schönen alten Häuserzeilen mit teils bunten Fassaden. Der Flohmarkt auf der Plaza Serrano ist aber kälte- und saisonbedingt nicht sehr belebt.

Ein preisgünstiges Taxi bringt uns nach Recoleta, wo wir am üppigen Friedhof das Grab der Eva Peron finden. Das übrigens viele andere auch hier suchen.

Auf der Av. de 9 Julio zwischen den Autos und Bussen und Taxis stehen und den berühmten Obelisken zu fotografieren, das gehört dazu. Schließlich ist es die breiteste Straße weltweit, die durch eine Stadt führt (etwa 18 Spuren) und der Obelisk ein Wahrzeichen, das an die Gründung der Siedlung erinnert. (Manche sagen, dieser Pfahl sei ein Denkmal des Machismo - wie auch immer...)

Wir sind inzwischen drinnen in den Schwingungen der Stadt, fühlen uns wohl hier und genießen, dass die Sonne langsam den kalten Wind übertrumpft. Andererseits: So richtig tolle Sehenswürdigkeiten haben wir nicht entdeckt, nur wer dem Treiben in der Stadt etwas abgewinnen kann, wird es hier mögen, finden wir.

Jetzt geht es noch nach Puerto Madero, der alte Stadthafen, der wie vielerorts zu einem In-Viertel konvertiert worden ist. In der untergehenden Sonne glänzen Hochhäuser, Schiffskräne, Segelyachten, alte Lagerhallen aus Backstein und Touristen-Smartphones um die Wette.
Mit diesem Hintergrund leisten wir uns heute ein richtig sattes Buenos Aires AbschiedsSteak. Das schmeckt! Und kostet rund ein Drittel wie bei uns. Mahlzeit.

die Rosa Lila Villa, der Praesidentenpalast

hier werden 60 % Inflation verwaltet - die Nationalbank

Dauerdemonstrationen am Plaza de Mayo

Evita in Uebergroesse


Waermende Sonnenstrahlen im Cafe Martinez

Taangoschuhgeschaeft

Fassaden in Palermo

frieren am Flohmarkt

Todeskult in Recoleta

Teatro Colon

Wir zwei beim Obelisk

Puerto Madero

Vorfreude aufs Steak!


Keine Kommentare:

Kommentar posten