Sonntag, 6. September 2015

We go to Rio


HALLO!

RIO !!

WIR

KOM-

MEN

Kaum sind wir aus dem Hafen draußen, sind die Wale wieder da, sie begleiten uns beinahe bis nach Rio. Und nach kurzer Fahrstrecke klart es auf. Wir sind zwar im brasilianischen Winter unterwegs – es fühlt sich aber ganz wie Sommer an! Rein in den Pool, genieße den Tag!
Wir sind eigentlich aufgeregt, als wir uns frühmorgens der Copacabana nähern. Gaby weckt mich knapp nach 3 Uhr früh – sie hat da was gehört draußen...
Tatsächlich – an Steuerbord eine Lichterkette! Aber, so erklärt uns der Offizier auf der Brücke, mit dem Einlaufen in der Olympiastadt 2016 wird es heute nix, einen Liegeplatz haben wir erst für morgen Montag zugeteilt bekommen.
Der Kapitän beantragt zwar beim lokalen Agenten zur geplanten Ankunftszeit Lotsen, Liegeplatz , Kräne und Mannschaft zur Entladung, dieser aber muss sich letztendlich dann um alles kümmern. Und, wie ich erfahre, außer in Nordamerika und Australien laufen die Dinge nur mit „Schmierung“ - und dann nicht immer nach Wunsch.
Uns bleibt ein herrlicher Tag auf Reede vor der Copacabana, eingerahmt von Corcavado und Zuckerhut. Wir liegen wie ein Kreuzfahrtschiff – und der Tag entwickelt sich auch so: Baden, sonnen, schauen, irgendwann läßt der Kapitän fast beiläufig fallen: ich freue mich, heute Abend alle Passagiere zu Scampi und Krevetten am Achterdeck begrüßen zu dürfen.
Ein phantastischer Sonnenuntergang taucht die Küste in Orangetöne und tröstet uns über die Verschiebung des Landgangs hinweg.
Kaum ist die Sonne verschwunden, wird das Dinner serviert, zubereitet vom 2. Offizier Niccolo – dessen dalmatinische Herkunft die hervorragende Zubereitung von Meeresfrüchten ja fast garantiert!
Morgen soll es schon frühmorgens in den Hafen gehen, hoffentlich hält das Wetter.




Keine Kommentare:

Kommentar posten